Abschied nehmen

Ein Mensch ist verstorben...

Zurück bleiben die, die ihm nahe standen.

Der Tod - egal ob plötzlich oder durch Alter und Krankheit zu erwarten - löst bei denen, die dem Verstorbenen nahe standen, eine Fülle von Gefühlen aus, von heftigem Schmerz bis hin zu Abkehr oder Erstarrung, aber manchmal auch Erlösung und Erleichterung.
Der Tod eines geliebten Menschen bleibt immer irgendwie unfassbar, selbst dann, wenn er vom Betroffenen herbeigesehnt wurde.

Der Abschied ist ein ganz persönlicher Prozess. Es ist durchaus möglich, dass es noch unerledigte Dinge gibt, dass man dem/der Verstorbenen noch etwas nachrufen möchte, ihm/ihr einen Brief mit ins Grab geben will, Kinder wollen vielleicht eine Zeichnung mit in den Sarg legen. Auch andere Dinge, die dem Verstorbenen lieb und teuer waren, können ihn begleiten, wenn er für immer ruht: das Kissen, auf dem er immer gelegen hat, das Schmusetier für das Kind, das viel zu früh verstorben ist, die Handtasche, die immer wieder irgendwo liegen blieb oder ein Foto von den Enkeln... und natürlich ein paar frische Blumen.

Für manchen ist es wichtig, den Verstorbenen noch einmal in den Arm zu nehmen, um das Unfassbare im wahrsten Sinne des Wortes fassbar zu machen und das, was man so schwer wahrhaben kann, langsam an sich heranzulassen. Ein anderer möchte vielleicht noch einmal die Lieblingsmusik des Verstorbenen hören oder das Lied, das die Eheleute in vielen Jahren begleitet hat.

Zeit und Raum für die eigene Trauer. Bei uns können Sie sich ganz auf Ihre Trauer einlassen. Wir unterstützen Sie dabei in Ruhe und Würde Abschied zu nehmen.

Ihre Abschiednahme ist ein wichtiger Bestandteil der Trauerbegleitung und liegt uns sehr am Herzen.